Vierter (News)Letter BZW – Mit beziehungsweise(n) auf Tour…

Unter dem Motto: „Bezogene Individuation leben“ fand die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP) in Erfurt statt und wir von beziehungsweise(n) durften das Wochenende tatkräftig mitgestalten.

Helm Stierlin hat das spannend klingende Wortpaar „Bezogene Individuation“ vor über 50 Jahren geprägt und erfüllt es nicht nur in seiner beruflichen Welt sondern auch im Zusammensein mit seiner Frau Satu täglich immer wieder neu mit Leben. In unserem Film zeigen wir zwar viele Beispiele, wie das gehen kann, aber an diesem Wochenende konnten wir „live, umsonst und draußen“ miterleben, wie die beiden ihre innere Haltung ganz unaufgeregt und selbstverständlich im Außen umsetzen.

Besonders beeindruckt hat uns ihre Neugierde und Bereitschaft, sich auf die unterschiedlichsten Dinge einzulassen, gepaart mit dem Verständnis, dass dazu eben auch Unbequemlichkeiten gehören. Nicht zuletzt die lange Anfahrt von Heidelberg nach Erfurt – 10 Stunden im Auto innerhalb eines Wochenendes – im zarten Alter von überachzigundeinbisschen keine Kleinigkeit. Mit Keksen, Erdbeeren, Äpfeln, Radieschen, Gesprächen und Schlummerrunden hatten wir am Freitag eine fröhliche Anfahrt. Nur einmal gab es eine kurze Irritation: bei einem Tankstopp verabschiedeten sich die beiden mit einem „wir gehen mal ein Stück“ und kehrten einfach nicht wieder. Wir fanden sie dann im Restaurant, wo sie in guter Weise Selbstfürsorge in Form eines leichten Imbisses übten! Wir leisteten ihnen dankbar Gesellschaft.

newsletter04_20160506_113518

Die Jahrestagung der DGsP begann am Samstagmorgen mit ganz viel Bezogenheit. Etwa 60 Teilnehmer begrüßten sich, Altbekannte und Neue sowie Altbekanntes und Neues in einem fröhlichen, stimmungsvollen Austausch. Um dann aber doch wieder in einen guten, systemisch-pädagogischen Diskurs zu kommen, wurden wir mit spannenden Informationen durch verschiedene Impulsreferate gefüttert. Das Ganze leitete Silke Palmowski mit zwei wunderbaren Metapher-Geschichten ein.

Birgit Jaepelt referierte danach auf einprägsame und ungewöhnliche Weise über Gregory Bateson, Winfried Palmowski fand viele kluge und berührende Worte über Umgang und Wirkung von Sprache und Mechthild Reinhard sprach mit Satu und Helm Stierlin über deren Lebens-Versöhnungsleistung, die sich im Grunde als Handlung hinter dem Begriff „Bezogene Individuation“ zeigt.

newsletter04_01_01 newsletter04_01_02
newsletter04_01_03 newsletter04_01_04

Einen Punkt, den BZW während der Tage setzen wollte war, das „Da-zwischen“ zu betonen und Austausch möglich zu machen. Für letzteres sorgte die sich steigernde Begeisterung der Teilnehmer von ganz alleine und den Raum dazwischen konnten wir nicht nur in den unterschiedlichen Workshops immer wieder erleben, sondern auch in jeder einzelnen Begegnung. Und je mehr wir uns bewusst wurden, dass es diesen Raum gibt, wie er aussehen könnte und dass er von uns allen gestaltbar ist, umso bunter, voller und reichhaltiger wurde er.

Wenn man solche unsichtbaren Räume begehbar macht, entstehen übrigens manchmal auch völlig neue sprachliche Räume. Wie diese Zitate zeigen:

„Ich bin sowohl als auch“ – Holgers Kernsatz bei der Vorstellungsrunde über sich.

„Ich muss mich verherbsten“ – Rainers Verkürzung von Rilkes Herbstgedicht beim Anblick der Teilnehmer, die sich bei zunehmendem Sonnenschein entblätterten.

Und wie immer, bei unseren sich selbstorganisierenden Prozessen, verlief das Wochenende dann doch irgendwie anders als geplant, irgendwie viel erfolgreicher als gedacht und irgendwie überraschend genau in der Zeitplanung!

Zu Gast waren neben den vielen Begeisterten auch noch Zauberinnen, Gartenzwerge, lebende Schachfiguren und eine als Lebenslinie getarnte fröhliche grüne Schlange.

Wir von BZW freuen uns auf weitere Aktivitäten, seien sie persönlicher, schriftlicher, bildhafter oder geistiger Art!

newsletter04_02_02 newsletter04_02_03
newsletter04_02_01
newsletter04_02_04 newsletter04_02_05

Termine und Pläne:

  • Film-Preview: 03. Juli 2016, 11:30 Uhr im Kino “Die Kamera”, Brückenstraße 26, 69120 Heidelberg; Aufgrund begrenzter Plätze bitten wir alle Interessenten, sich mit uns unter info@beziehungsweisen.eu in Verbindung zu setzen.
  • Filmpremiere: Oktober 2016
  • DGsP-Kongress: 11.-13. November 2016
  • Filmpreise einheimsen

Wer „Lust auf mehr“ hat und regelmäßig informiert werden will, kann dies mit unserem (News)Letter bzw. bei Facebook tun.