Willkommen bei “beziehungsweise(n)”

Die Genossenschaft “BZW.Beziehungsweise(n) geG” wurde am 22.03.2015 gegründet. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die “systemische Welt” weiter in Beziehung bringen zu wollen. Sie würde sich gerne irgendwann als einen Ort des multilogischen Austauschs von systemisch orientierten, beeinflussten, geprägten und angereichterten Ideen vielfältigster Art und Weise beschreiben wollen. Sie richtet sich an systemisch interessierte Menschen (Psychologen, Pädagogen, …), die als Multiplikatoren Aspekte der Bezogenen Individuation in ihren professionellen Umgang mit anderen Menschen einbringen möchten, aber auch an Kinder und Jugendliche.

Demonstration zur “Bezogenen Individuation” mittels Metronomen anlässlich der Auftaktveranstaltung von BZW.Beziehungsweise(n) im Helm Stierlin Institut. Eine kommentierte Version finden Sie hier.

Ein erstes Projekt dazu ist die Realisierung eines 90-minütigen Dokumentarfilms über das Pionierpaar der systemischen Familientherapie in Deutschland, Satu und Helm Stierlin. Dieses Paarportrait beleuchtet den von Helm Stierlin selbst geprägten Begriff der „Bezogenen Individuation“ aus unterschiedlichen Perspektiven, besonders aus der Sicht des Alter(n)s. Der Begriff “Bezogene Individuation” bietet die (seltene) Gelegenheit, eine bis heute wegweisende Haltung in der Psychologie am Bild und Beispiel ihres „Schöpfers/Erfinders“ zu betrachten und auch seine grundlegende Bedeutung für den Bereich einer systemischen Pädagogik zu reflektieren. Der Film soll einen Beitrag dazu leisten, die Idee der Bezogenen Individuation in die Zukunft zu transportieren.

Sollten sie an der Idee der Genossenschaft Gefallen gefunden haben, können Sie uns mit einer Spende unterstützen, um den Film und weitere Projekte zum Thema Bezogene Individuation in die Welt zu bringen.

Sollten sich beim Lesen dieser Seite für Sie Fragen ergeben haben, treten Sie einfach mit uns in Kontakt. Mit unserem Newsletter können Sie sich über unsere Projekte auf dem Laufenden halten.